Impressum

Die Betreuung dieser privaten Internetseite erfolgt durch:

Dr.-Ing. Klaus Dapp (Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 5 Telemediengesetz)
Goethestraße 20a
64285 Darmstadt

admin [at] dapp-online.de

[Null]-[Sechs]-[Eins]-[Fünf]-[Eins] / [Neun]-[Fünf]-[Null]-[Eins]-[Drei]-[Vier]-[Zwei]

Die Inhalte meiner Seiten habe ich mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen.

Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten externer Seiten auf meiner Website einschließlich ihrer Unterseiten. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung.

Soweit auf dieser Seite personenbezogene Daten erhoben werden, geschieht dies auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

4 Gedanken zu „Impressum

  1. Günther

    Hallo Herr Dapp ,

    ihre Website war für mich ein Stück wegweisend auf dem Weg zum Grasshopper !Da im Internet zwar einiges angeboten wird ( leider oft mit Obenlenkung ) und auf der einen Seite teuer und dann doch zu viel Kompromisse gemacht werden müssten habe ich mich für einen Neukauf über Jobrad entschieden !
    Ich komme aus Hanau und würde mich schon freuen vielleicht mal eine gemeinsame Tour zu unternehmen !Interessant die Auflistung aller Kosten und Reparaturen !Bezüglich des Anschaffungspreises war ich ähnlich erstaunt wie sie zumal es in diesem Jahr nochmals zu einer Steigerung kam !
    Herzliche Grüße
    Tino Günther

    Antworten
  2. KlausD

    Hallo Herr Günther,
    vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich freue mich immer sehr über echte Rückmeldungen – SPAM gibt es leider mehr als genug.
    Warum Obenlenker so populär sind, kann ich gerade bei eher auf Komfort ausgerichteten Rädern wie dem Grasshopper nicht so ganz nachvollziehen. Aber ich muss auch eingestehen, dass ich von Anfang an Untenlenker gefahren bin.
    Zum Thema Radtouren empfehle ich das Velomobilforum => Regionalgruppe Rhein-Main. Ich habe vor, zum Tag der offenen Tür bei HP Velotechnik am 25. Juni zu fahren. Vielleicht sehen wir uns da.
    Viele Grüße
    Klaus Dapp

    Antworten
  3. Fred Feuerstein

    Moin moin Herr Dapp,
    hastig vielen Dank für Ihren sehr informativen Grasshopper-Blog. Ich entscheide mich gerade zwischen dem Grasshopper, der Street- und der Speedmachine.
    Natürlich sind die konstruktiven Konzepte höchst verschieden – aber ich suche eine eierlegende Wollmilchsau (liegeradtechnisch gesehen). Charmant am Grasshopper: Klappbar (Transport Bahn/Bus!), wendig.
    Ich toure eher gelassen, Sandpisten und hucklige Waldwege inbegriffen, natürlich auch „friedliche“ Asphaltwege.
    Sie haben nunmehr zwei Jahre Grasshopper-Erfahrung.
    Ich habe drei Fragen an Sie:
    (1) Ist die Dämpfung/Federung des Grasshoppers auch „urwüchsigen“ eher holprigen Strecken auf Dauer gut gewachsen?
    (2) Tendiert der Gepäckträger bei voller Last dazu, am Hinterbau zu schleifen, wenn es über unruhiges Gelände geht? Bei meinem alten Nöll-Liegerad war das mit entsprechender Zuladung der Fall. Mit einem Wort: Reicht die Steifigkeit des Grasshopper-Gepäckträgers aus, um diesen auch bei guter Beladung erfolgreich von der Hinterschwinge fern zu halten?
    (3) Ich werde auch eine Rohloff montieren. Welche Erfahrungen haben Sie mit deren Kettenspanner gemacht? Gelegentlich sind ja kleiner Äste auf dem Weg geneigt, sich in tief hängende Schaltungen einzuflechten… (schlecht bei zügiger Fahrt). Dererlei Unbill hatten Sie nicht zu vermelden (Ihre Liste ist da sehr interessant!), dennoch: Gab es bei Ihnen solche (schadensfreien) Vorfälle?

    Herzlichen Dank für Ihre Antworten!
    Beste Grüße aus Berlin
    Fred Feuerstein

    (Name anonymisiert, aber dem Fragesteller bekannt^^)

    Antworten
    1. KlausD

      Hallo Fred,

      zu den Fragen:

      (1) Ist die Dämpfung/Federung des Grasshoppers auch „urwüchsigen“ eher holprigen Strecken auf Dauer gut gewachsen?

      Auch mit meinen komfortmindernden Maßnahmen (schmale Reifen mit 6-7 bar, Luftfederung mit mehr als 10 bar) sind die groben Löcher kein Thema. Nerven können eher gleichmäßige kleine Unebenheiten wie gut verlegtes Kopfsteinpflaster. Dafür sind die breiteren Reifen mit 5 bar merkbar besser.

      (2) Tendiert der Gepäckträger bei voller Last dazu, am Hinterbau zu schleifen, wenn es über unruhiges Gelände geht? Bei meinem alten Nöll-Liegerad war das mit entsprechender Zuladung der Fall. Mit einem Wort: Reicht die Steifigkeit des Grasshopper-Gepäckträgers aus, um diesen auch bei guter Beladung erfolgreich von der Hinterschwinge fern zu halten?

      Ich hatte damit noch keine Probleme, hatte aber auch noch nie mehr als 10-20kg zugeladen. Ich versuche mein Gepäck eher bei 10kg zu halten. Dass der Gepäckträger so nachgibt, dass er die Schwinge streift, kann ich mir kaum vorstellen – das wäre dann vermutlich ein dauerhafter Schaden (Bruch) des Gepäckträgers.

      (3) Ich werde auch eine Rohloff montieren. Welche Erfahrungen haben Sie mit deren Kettenspanner gemacht? Gelegentlich sind ja kleiner Äste auf dem Weg geneigt, sich in tief hängende Schaltungen einzuflechten… (schlecht bei zügiger Fahrt). Dererlei Unbill hatten Sie nicht zu vermelden (Ihre Liste ist da sehr interessant!), dennoch: Gab es bei Ihnen solche (schadensfreien) Vorfälle?

      Ich habe die Kette so kurz wie möglich und damit den Kettenspanner so weit weg vom Boden wie möglich, um die geschilderten Probleme zu umgehen. Ab und an sammle ich Gräser ein. Der Kettenspanner der Rohloff hat deutlich mehr Abstand zum Boden als eine „normale“ Kettenschaltung. Leider ist er durch die Federung unverzichtbar. Schön wäre es, ihn weiter nach vorne an der Schwinge zu verlegen – diese Version habe ich mit Alexander Kraft von HP besprochen – ganz so einfach ist das leider nicht…

      Noch zwei Anmerkungen zu den „Vorbemerkungen“. Sandpisten haben bei den Liegerädern, die ich bisher gefahren bin, nie Spaß gemacht. In der Regel muss ich deutlich früher absteigen als ein Aufrecht-Radler … und Schieben macht auch keinen Spaß (siehe meine Schnee“abenteuer“). Klappräder gab es in den 1960Jahren und die Klappeinrichtung ging da auch gerne mal während der Fahrt auf … jetzt wird gefaltet – und das ordentlich 🙂

      Ich wünsche eine gute Entscheidung.

      Viele Grüße

      Klaus Dapp

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.